Jonathan Dilas Kurzgeschichten Stories out of Dreams

Genre: Anime (Zeichentrick)

"Waking Life" (mit Wiley Wiggins, Julie Delpy, Ethan Hawke, von Richard Linklater , 2001)

Philosophisch-intellektueller Unterricht für werdende Träumer im Road-Movie-Ambiente

Erstaunlich animierter und gewiss auch ein unvergesslicher Road-Movie, der, Live gedreht, mit einiger Apple-Software und Filtern überzogen und nachbearbeitet wurde. Die Filmsequenzen sind ständig in Bewegung, schwimmen und trudeln im Auge des Betrachters, möchten sich entziehen und bedürfen somit einer gewissen Eingewöhnungsphase, aber die lässt nicht lange auf sich warten, da die eigenartige Darstellungsweise und die kreativen und fast bewusstseinserweiternden Dialoge schnell gefangennehmen. Der namenlose Hauptdarsteller erkennt sich selbst in einem Traum und erfährt durch Begegnungen mit Traumgestalten Schritt für Schritt worauf sein Bewusstsein vorbereitet werden soll. Der Trip ist vorprogrammiert und lädt ein, sich Gedanken über Realität, Traum, Zeit und Bewusstsein zu machen, während die Dialoge versuchen viele religiöse und esoterische aber auch wissenschaftliche Theorien miteinander in einem Unterricht für werdende Träumer zu vereinen. Die Dialoge und literarischen Darstellungen sind einwandfrei recherchiert und zeugen von verarbeitetem Wissen über die Träume aus erster Hand. Sehr gut gelungen dieser Independent-Streifen und ein absoluter Geheimtipp.

Fazit: Sehr sehenswert. Bewertung: 9 von 10 Sternen

"Das Verschwinden der Haruhi Suzumiya" (Regie: von Tatsuya Ishihara, mit den Sprechern: Sayaka Aoki, Minori Chihara, aus Japan 2010, 161 min.)

Anime der besonderen Art

Als der Schüler Kyon aka John Smith am Morgen erwacht, muss er in der Schule feststellen, dass sich einige seiner Freunde und sein Club die "SOS-Brigade" völlig verwandelt haben, seine Freundin Haruhi Suzumiya spurlos verschwunden ist und der weibliche Android aus der Zukunft menschlich geworden ist. Nach und nach stellt er fest, dass er die Realität gewechselt haben muss, da sich so vieles verändert hat. Er begibt sich auf die Suche nach Haruhi, um wieder in seine gewohnte Realität zurückkehren zu können... Ein wundervoller Anime-Film, der eine ganz eigene Melancholie und Einsamkeit im Umgang mit unterschiedlichen Realitäten sanft einfängt. Die Charaktere sind scharf umrissen und trotz der außergewöhnlichen Länge eines Animes wird es nicht langweilig.

Fazit: Empfehlenswert.. Bewertung: 8 von 10 Sternen

"Paprika" (von Satoshi Kon, mit Megumi Hayshibera, Toru Emori, Katsunosuke Hori, Toru Furuya, Japan 2007)

Japanisch-bunte Traumwelt

Wenn eine rothaarige Frau in ihren Träumen erscheint, ihre Ängste bekämpft, eine Visitenkarte aushändigt, auf der nur "Paprika" steht und eine Internetseite besitzt, wo man sich einloggen und mit ihr sprechen kann, dann fragt man sich schon, ob man sich in einem Traum befindet oder noch wach ist. Die junge Frau mit dem Namen Paprika weiß sich in die Träume anderer einzumogeln und dort verschiedene Rollen anzunehmen, um die Träumer zu beflügeln. Dabei spielt sie manchmal das Liftgirl oder nimmt in ihrem Traumselbst andere Rollen ein... In ihrem realen Leben ist sie eine Wissenschaftlerin, die an einem Traumgerät arbeitet, um in anderer Menschen Träume einzudringen und es der Psychotherapie weltweit zu ermöglichen, auf diese Art tätig zu werden. Doch diese Traummaschine wird entwendet und nun liegt es an ihrem Traumselbst, das wieder in Ordnung zu bringen.

Fazit: Sehenswert. Bewertung: 7 von 10 Sternen

"Animatrix" (von Andy und Larry Wachowski, Andy Jones, Mahiro Maeda, Shinichiro Watanabe, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Koji Morimoto, Peter Chung, Juni 2003)

Kreativ-vielfältige, neunepisodiges Anime-Prequel zum Sci-Fi-Eso-Matrixkult

Überaus schön gezeichnete Matrix-Episoden, die als Vorläufer zu dem Kultfilm "The Matrix" nachträglich erstellt wurden und die Entwicklung zu einem einstigen Krieg zwischen Maschine und Mensch in der Zukunft rückblickend darstellt. Verrückte Episoden, die alle das Leben in und außerhalb der Matrix, einer computersimulierten Realität, die ebenso aufgebaut ist wie unser Alltag, vorzüglich beschreiben.

Fazit: Für Anime-Fans absolut empfehlenswert! Bewertung: 8 von 10 Sternen